Special

John's Tourtagebuch #6

Hallo Fans!

Jetzt ist es wieder weg, das Gelbe Trikot. Aber das war ja auch zu erwarten bei dem Profil heute. Da hätten auch 100 DEGE-Mützen nicht geholfen, um Marcel vorne zu halten.

Aber ich möchte gar nicht klagen. Die erste Rennhälfte konnten wir an der Spitze des Feldes sogar ein bisschen genießen. Es ist immer wieder ein tolles Gefühl, wenn man so im Mittelpunkt steht wie wir seit gestern Nachmittag.

Unglaublich auch, wie viele Zuschauer auch heute wieder an der Strecke standen. Das ist einfach Wahnsinn! Man nimmt zwar diese Menschenmassen meistens auch nur als solche wahr, aber hin und wieder sticht einem trotzdem das eine oder andere Detail ins Auge, und ich übertreibe mit Sicherheit nicht, wenn ich Euch sage, dass die alle mich angefeuert haben. Unglaublich, dass in einem fremden Land so viele Menschen zu einem Rennen kommen, nur um mich zu sehen. Das macht mich sehr stolz.



Laura konnte das Rennen heute nicht vor dem Fernseher verfolgen und hat stattdessen, wie sie mir eben am Telefon erzählte, öfters mal auf dem Radsport-News Live-Ticker geschaut. Jedenfalls meinte sie, die hätten mich die ganze Etappe über nur ZWEI Mal erwähnt. Liebe Leute von Radsport-News, das ist echt viel zu wenig. Da muss ich ihr Recht geben. Das könnt ihr so nicht bringen, bei einem, der das Gelbe Trikot beschützt. Ich meine, das ist DIE Tour de France!

Mit mir selbst bin ich heute ganz zufrieden. Auch wenn manche Medien mich für heute zu einem der Favoriten erklärt hatten (danke übrigens dafür), war mir schon vorher klar, dass die Etappe heute für mich einen Tick zu schwer war. Und wenn die Favoriten für's Klassement mit ihren Teams so am Horn ziehen, wird das halt auch ganz schnell eine ganz andere Nummer als sagen wir John-Degelgem.

Klare Kiste - morgen greifen wir wieder an und deshalb richten wir unsere Blicke geschlossen nach vorne.

Bis bald,
DEGE

PS: Mir fällt gerade auf, ich habe heute nicht ein einziges Mal an den Muax gedacht. Wahnsinn!

----------------------------

Kurz vor der 101. Tour de France hat Enrico Muax bei der VHS noch einmal einen Schnellkurs in Telepathie belegt und möchte sein aufgefrischtes Wissen nun dazu nutzen, seinen Lesern täglich exklusiv die Gedanken von John Degenkolb aufzuschreiben, die er in langen nächtlichen Séancen auf seinem Balkon einfängt (oder einzufangen glaubt).