Special

John's Tourtagebuch #4

Halxx Faxx!

MannoMxxx, was xax ich xüx einx Nacxt hintxx mir! Diexxs Geknistxx von xxx Alufxxie untxx dxx DXGX-Mütxx gixg gxx nicht. Deswegen habe ich die Idee auch gerade wieder verworfen. Muss ich halt jetzt damit leben. Aber egal, ich habe beschlossen, das Beste aus diesem Tagebuch zu machen. Und noch besser als Alufolie sind halt immer noch positive Gedanken. Denn nur, wenn ich positiv denke, kann der Muax ja auch nur Positives empfangen und aufschreiben. Ziemlich einfache Rechnung!

Gestern Abend die Teampräsentation war einfach der absolute Wahnsinn. Das ist so ein Termin, bei dem man in jeder Faser seines Körpers spürt, dass es bald losgeht. Es knistert regelrecht – aber zum Glück ganz anders als Alufolie. Totale Gänsehaut hatte ich und der ganze Stress der Vortage war mit einem Mal verschwunden.

Schade, dass der Muax in Leeds nicht dabei war. Das hätte ihm bestimmt gut gefallen und ich hätte mich auch total gefreut, ihn zu sehen (positiver Gedanke!).

Der Tag vor dem Tourstart ist immer der schwerste. Da kribbelt es in den Beinen und man möchte endlich loslegen, Aufregung und Lampenfieber steuern ihrem Höhepunkt entgegen.



Um dem zu begegnen sind die Jungs und ich heute noch eine kleine Runde locker gerollt und ich muss sagen: Die Stimmung bei uns im Team ist echt super.

Vor dem Hotel wimmelt es ständig von Journalisten und als ich heute Morgen vor die Tür kam, sah ich als erstes die „Kugelschreiber-Lady“ von der Pressekonferenz neulich. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie sie mich angegrinst hat. Denn auch sie hatte das Video gesehen. Ich bin direkt zu ihr hin und habe mich höflich entschuldigt – zugegeben, nicht ohne ein bisschen rot zu werden. Da drückt sie mir doch tatsächlich einen Zettel mit ihrer Telefonnummer in die Hand – mit drei Herzen auf dem Zettel.

Wie Ihr Euch sicher vorstellen könnt, kann ich nach dem Stress mit Laura vorgestern so etwas gerade überhaupt nicht gebrauchen. Da habe ich mich aber schnell auf die positiven Gedanken besonnen und den Zettel einem meiner Teamkollegen in die Hand gedrückt. Wem, das verrate ich natürlich nicht, aber soviel kann ich sagen, unser Chinese hängt die ganze Zeit nur noch an seinem Handy.

Natürlich habe ich Laura direkt eine WhatsApp-Nachricht geschickt und den Zettel als Foto drangehängt, damit sie im Zweifel auch immer kontrollieren kann, dass ich nicht da bin - also bei der Kugelschreiber-Lady.

Daraufhin habe ich eben von ihr ein Fax bekommen mit VIER Herzen drauf und dem total liebevollen Satz, dass Ihr das positive Denken an mir wahnsinnig gut gefällt. Was so ein paar gute Gedanken doch ausmachen können. Mit Laura ist also alles wieder in Butter!

So, heute Abend noch Fußball und morgen geht es endlich los und jetzt richte ich meinen Blick wieder fest nach vorne.

Bis bald,
DEGE

PS: Du, Muax, ich würde dich am liebsten jetzt drücken, denn da hast Du mich drauf gebracht, mit dem positiv denken. Drück mir die Daumen morgen!

----------------------------

Kurz vor der 101. Tour de France hat Enrico Muax bei der VHS noch einmal einen Schnellkurs in Telepathie belegt und möchte sein aufgefrischtes Wissen nun dazu nutzen, seinen Lesern täglich exklusiv die Gedanken von John Degenkolb aufzuschreiben, die er in langen nächtlichen Séancen auf seinem Balkon einfängt (oder einzufangen glaubt).