Special

Die Schuld tragen ganz alleine SIE

Aus Pau von André Cellule

Langsam, aber sicher nähert sich die Tour de France dem Ende. Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag und dann ist sie auch schon wieder Geschichte, die Tour 2010. Damit ist dies heute auch mein letzter Tagebucheintrag.

Und schon machen sich zwiepältige Gefühle breit. Einerseits ist man froh, wieder nach Hause zu kommen; andererseits könnte es jetzt auch noch mal drei Wochen so weitergehen.

Nachdem gestern das Aus des Teams Milram verkündet wurde, stellen sich viele Kollegen hier die Frage, wie es für uns Journalisten in den kommenden Jahren weitergehen wird. Werden wir auch 2011 wieder vor Ort von der Tour berichten?

Mir ist sehr wohl bewusst, dass viele Leute uns – also der Presse – eine Mitschuld an der aktuellen Situation geben, gerade in Deutschland. Und doch möchte ich an dieser Stelle mal eine Lanze brechen für mich und meine Kollegen.

Ganz sicher haben wir in unserer Berichterstattung über den Radsport das ein oder andere Mal kräftig über die Stränge geschlagen. Aber das haben wir doch nur getan, weil Sie – die Leser - es so wollten. Ja, es ist Ihre Gier nach Sensationen und Skandalen, die uns antreibt und uns unser täglich Brot liefert.



Mit einer Überschrift wie z.B. „Alles bestens bei der Tour“ würde doch kein Mensch mehr eine Zeitung kaufen. Was der Leser will, muss spannend, aufregend und auch schlimm sein, am besten sehr schlimm. So einfach ist das!

Und genau aus diesem Grund werden wir auch in Zukunft alles geben, um Ihnen genau diese Schlagzeilen zu liefern. Das wird uns sicher noch viele Jahre viel Arbeit und ein sicheres Einkommen bescheren.

Aber die Schuld daran tragen ganz alleine SIE!

Adieu
André

Vier Musketiere bei der Tour! 



Vom 3. bis 25. Juli werden wir nicht nur viele Bilder aus Frankreich sehen, sondern auch jede Menge über die Tour de France in den Zeitungen lesen. Doch wer sind die Männer, die sich auf den französischen Landstraßen schreibenderweise aufopfern, von Stadt zu Stadt reisen, um uns Leser mit frischen und spannenden Geschichten zu füttern? Vier von ihnen werden exklusiv und abwechselnd auf muax.de Tagebuch führen und uns ihre Eindrücke vom größten Radrennen der Welt schildern: André Cellule, Jo Logique, Manné Mepris und André Château. Alle vier berichten unter anderem für vier große deutsche Tageszeitungen, die an dieser Stelle nicht genannt werden möchten. Überhaupt ist das Ganze ein bisschen heikel und deswegen sind alle oben genannten Personen frei erfunden und eventuelle Ähnlichkeiten mit lebenden Personen rein zufällig und nicht beabsichtigt.