Special

John's Tourtagebuch #21

20140725 degeHallo Fans!

Hat jemand meine DEGE-Mütze gesehen? Die hat sich bestimmt der Greipel heute Morgen beim gemeinsamen Foto geschnappt. Der schaut da schon seit Tagen ständig drauf!

Mannomann, schon wieder nur Zweiter! Also langsam gehen mir die zweiten Plätze in diesem Jahr mächtig auf den Keks. Bekanntlich ist ja der Zweite der erste Verlierer, auch wenn ich mir einmal mehr nichts vorzuwerfen habe. Schuld sind eindeutig die Anderen.

Ich wusste ganz genau, wie anspruchsvoll das Finale von heute, gerade bei dem Wetter, werden würde. Und es war auch mit Stürzen zu rechnen. Und da man nie genau voraussagen kann, welche Position die richtige ist, um unbeschadet da raus zu kommen, habe ich meine mentale Stärke eingesetzt. Das mache ich manchmal in solchen Situationen.



Jedenfalls habe ich noch vor dem Anstieg gegen Ende dem potentiellen Sturz mal so richtig die Meinung gegeigt, damit er gleich merkt, dass er bei mir keine Chance hat. Hat ja auch soweit gut funktioniert, bis auf die Tatsache, dass unser Niederländer (Roy Curvers, Anm. d. Red.) der gerade neben mir fuhr, so Angst bekommen hat, dass er sich hat einfach vom Fahrrad fallen lassen.

Das war natürlich keine Absicht von mir, doch dachte ich, wenn das schon unseren Niederländer umhaut, dann hat der potentielle Sturz jetzt bestimmt die Hosen voll. Na ja, jedenfalls kam er ja auch wie erwartet und ich blieb verschont. Und genau da liegt das Problem. Wäre der Ritt durch die Kurve für alle problemlos verlaufen, hätten wir diesen Litauer eingeholt und ich wäre womöglich Dritter oder Vierter geworden.

So aber war durch den ersten Schrecken und die dezimierte Gruppe nicht mehr drin und ich konnte nur Zweiter werden. Wie man es dreht, ich hätte mich so oder so geärgert – Wahnsinn.

Zu allem Überfluss ist morgen auch noch Einzelzeitfahren – super! Irgendwer hat mal gesagt, das ist, als würde man sich selbst rund 50 Kilometer in die Fresse hauen oder um es mit meinen Worten auszudrücken: sich selbst mal so richtig die Meinung geigen. Und das kann ich ja bekanntlich viel viel besser bei Anderen.

Na ja, ich rufe jetzt mal Frauke* an, damit sie mich mental wieder ein bisschen aufbaut. Ich muss endlich bald diesen Fluch der zweiten Plätze loswerden. Ich habe mir schon überlegt dazu eventuell alle bereits produzierten DEGE-Mützen einfach in die Tonne zu kloppen und eine neue Serie aufzulegen: DEGE ONE! Geil, oder? Dann steht zumindest auf der Mütze den Siegen nichts mehr im Weg.

So, DEGE-Mütze suchen und Blick nach vorne – alles Andere ist beim Einzelzeitfahren eher unvorteilhaft.

Bis bald,
DEGE ONE

PS: Liebe Weltmeister, wenn ich bis morgen keine Antwort von Euch bekomme, nehme ich den Sonderpreis für Eure DEGE-Mützen zurück!

*Name geändert – ist aber der Redaktion bekannt.

----------------------------

Kurz vor der 101. Tour de France hat Enrico Muax bei der VHS noch einmal einen Schnellkurs in Telepathie belegt und möchte sein aufgefrischtes Wissen nun dazu nutzen, seinen Lesern täglich exklusiv die Gedanken von John Degenkolb aufzuschreiben, die er in langen nächtlichen Séancen auf seinem Balkon einfängt (oder einzufangen glaubt).