Special

John's Tourtagebuch #18

Hallo Fans!

Mannomann, DEGE-Hut-Blues - was für ein Quatsch. Ich habe ja gestern wieder gedacht, ich sehe bzw. höre nicht richtig. Da kann ich ja froh sein, dass gestern der letzte Ruhetag war, damit der Muax auch nicht auf die Idee kommt, noch einmal zu singen. Am liebsten würde ich ihm ja Bruce Willis vorbei schicken. Dann könnte der seinen blöden Hut aber Stück für Stück aufessen. Obwohl, wenn der dem auch noch etwas vorsingt, geht bestimmt selbst Bruce laufen.

Als hätte ich hier nicht schon genug zu tun, werde ich nach solchen Nummern auch noch regelmäßig im Peloton darauf angesprochen. Da hilft es nichts, dass ich mir auf Fraukes* Rat hin vorgenommen hatte, das komplett zu ignorieren. Ganz im Gegenteil. Alle grinsen sich einen zurecht und machen ihre Bemerkungen und Du weißt am Ende gar nicht, wovon sie reden - Wahnsinn.

Na ja, trotz allem habe ich mich insgesamt – inklusive Tagebuch – bei der diesjährigen Tour weniger aufgeregt als etwa Thomas Voeckler. Was ich die letzten Tage so alles gehört habe, worüber der sich aufregt - da bräuchte es wohl mindestens 15 Tagebücher, damit ich auf sein Level komme.



Ich glaube auch, dass ich einer der Wenigen bin, die bisher noch gar nicht mit ihm aneinander geraten sind. Aber er wird schon wissen, warum er so einen Respekt vor mir hat. Mittlerweile weiß auch jeder im Peloton, dass bei mir spätestens dann Schluss mit lustig ist, wenn ich jemandem einmal so richtig die Meinung geige.

Andererseits wäre das der einen oder anderen Zeitung sicher eine Schlagzeile wert und könnte meine Popularität in Frankreich weiter steigern, sagen wir, so auf 1000 Prozent. Na ja, ich denke mal drüber nach, habe ja noch ein Paar Tage Zeit.

Übrigens haben wir heute fast die 3.000 Kilometer-Marke geknackt. Dazu fehlten lediglich 9,5 Kilometer. Die hätte man doch noch locker dranhängen können – habe ich mir so gedacht. Die Jungs im Grupetto waren von dieser Idee gar nicht begeistert. Aber die sind da auch viel zu wenig Superstar, um so global-medial zu denken wie ich. Die wissen halt nicht, was sich in den Medien verkauft.

Apropos Superstar. Langsam geht mir dieser Italiener mit seinem Gelben Trikot ein bisschen auf den Keks. Ich meine, dass er in der Gesamtwertung schneller ist als ich, ist ja nun hinlänglich bekannt – zumindest bei der Tour. Aber muss er mir das bei jeder Gelegenheit im Rennen deutlich machen?

Ich meine, der könnte ja auch mal aus Rücksicht auf meine Gefühle das Trikot im Koffer lassen und das normale Jersey tragen. Marcel und selbst dieser Franzose von Lotto haben es ja schließlich auch nur einen Tag getragen. Dann hat es jeder einmal gesehen und dann ist auch gut. Aber nein, als Italiener kriegt er mal wieder den Hals nicht voll - typisch.

So, ich rufe jetzt Frauke* an und erzähle ihr das alles noch einmal, denn sie weigert sich ja nach wie vor konsequent, dieses Tagebuch zu lesen.

DEGE-Mützenklappe hoch und Blick nach vorne!

Bis bald,

DEGE

*Name geändert – ist aber der Redaktion bekannt.

----------------------------

Kurz vor der 101. Tour de France hat Enrico Muax bei der VHS noch einmal einen Schnellkurs in Telepathie belegt und möchte sein aufgefrischtes Wissen nun dazu nutzen, seinen Lesern täglich exklusiv die Gedanken von John Degenkolb aufzuschreiben, die er in langen nächtlichen Séancen auf seinem Balkon einfängt (oder einzufangen glaubt).