Special

John's Tourtagebuch #12

Hallo Fans!

Bähm, bähm, bähm und nochmal bähm!!! Tony, der PANZERWAGEN! Ach nein, der fährt ja gar nicht bei uns im Team, ups. Na ja, egal. Das ist der absolute Wahnsinn und ich freue mich riesig für Tony. Ich weiß zwar gerade noch nicht, in welchem Hotel er heute Abend ist, aber spätestens morgen früh beim Start bekommt er von mir persönlich eine DEGE-Mütze geschenkt, denn die hat er sich heute redlich verdient.

Aber jetzt nochmal zu gestern. Mannomann, hab ich mich über den Muax geärgert. Zunächst merkte ich im Lauf der Etappe, dass mein Po, also besser gesagt die Schmerzen im Maximus, deutlich nachgelassen haben. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe. Ich konnte die Etappe fast schon wieder ein bisschen genießen. Im Ziel angekommen, habe ich dann ununterbrochen und intensiv daran gedacht, bis circa 23 Uhr, damit er die frohe Botschaft auch deutlich empfängt und in die Welt hinausposaunt.



Aber nein, was macht der Muax? Nichts! Nichts, nada, niente – kein Tagebuch gestern. Angeblich, weil er keinen Bock gehabt hat. Was für eine bodenlose Frechheit! Vermutlich hatte er, weil Samstagabend war, wieder nur Weiber im Kopf, während ich hier Kilometer um Kilometer ums Überleben kämpfte. Uuuuuuaaaaaaaahhhhhhhhhh! Da kann ich jetzt noch in die Luft gehen vor Wut.

Doch das schlimmste kommt erst noch. Dadurch, dass kein Tagebuch erschien, könnt Ihr Euch sicher vorstellen, was bei Canci abging. Der dachte nämlich sofort, ich hätte hier bei der Tour die Segel gestrichen.

Na ja, jedenfalls geht es bei mir von Tag zu Tag besser und ich hoffe, dass das Durchhalten sich lohnt und ich hier in absehbarer Zeit mich zumindest nochmal vorne zeigen kann.

So, ich fasse mich mal wieder kurz heute, denn gleich ist WM-Finale und das will ich natürlich nicht verpassen. Wenn Canci sich heute im Griff hat und meine Leitung nicht wieder pausenlos blockiert, schaffe ich es eventuell vorher sogar noch mit Frauke*, meiner Frau, zu telefonieren.

Blick nach vorne und heute Abend „PANZERWAGEN“ die zweite – passt übrigens super zur Region, die wir die letzten Tage durchfahren haben, hi hi!

Bis bald
DEGE

*Name geändert – Name ist der Redaktion bekannt.

----------------------------

Kurz vor der 101. Tour de France hat Enrico Muax bei der VHS noch einmal einen Schnellkurs in Telepathie belegt und möchte sein aufgefrischtes Wissen nun dazu nutzen, seinen Lesern täglich exklusiv die Gedanken von John Degenkolb aufzuschreiben, die er in langen nächtlichen Séancen auf seinem Balkon einfängt (oder einzufangen glaubt).